Klimaschutz ist... ...wenn wir es tun

inernet-Präsenz einer losen regionalen bürgerschaftlichen Bewegung im hessischen Odenwald zu einem radikal globalen Thema. Verantwortrlich: bernhard@bauer-ewert

Wer ist Schuld?

 

Wenden wir uns doch ab von der Mentalität, die wir im Kartenspiel "Schwarzer Peter" auf die Spitze trieben. Es ist eine banale Tatsache: Jede/r hat Möglichkeiten, etwas zu tun. Splitter in fremden Augen sollten nicht missbraucht werden, um Balken im eigenen Auge auszublenden.

  • Es ist wahr: die Aktionen der Bundesregierung kammen sehr spät!
  • Es ist wahr: in der Mehrheit der Gewinn-orientierten Unternehmen ist Profit-Maximierung bis heute der eigentliche Antrieb des Tuns. Dabei ist greenwashing ein willkommenes Werkzeug zur Stärkung der Marktposition.
  • Es ist wahr: Kleinvieh macht Mist. Und Wiederkäuer emittieren Grosse Mengen von höchst "Klima-schädlichem" Methan

Was kann ich tun?

  • JA: weiterhin die Politiker kritisch darauf hin beobachten, ob sie die eigenen Absichtserklärungen (Klimaschutzgesetz!) ernst nehmen und permanent die Nachweise für die beabsichten Emissions-Minderungen einfordern
  • JA: zur Kenntnis nehmen, wie die kritischen Emissionen entstehen und wo die Chancen einer ausreichenden Gegensteuerung liegen
  • Tatsächlich: Abkehr von ALLEN Verbrennungsprozessen (Kohlenstoff-haltiger Stoffe) einschliesslich Holz und nachwachsender Rohstoffe als Quellen von Emissionen, die nur sehr mühsam durch CO2-Senken ausgeglichen werden können. Das ist für mich eine neue Erkenntnis und muss ernst genommen werden. Die Zeit der Lagerfeuer-Romantik ist vorbei. Erst nach der "Klima-Neutralität" kann eine Rehabilitation des Hoolzfeuers unter Betrachtung des Gleichgewichts von Photosynthese und Abbau-Prozessen stattfinden.

Ich habe aus diesen Erkenntnissen einige Empfehlungen erarbeitet (und abgeschrieben), die für Otto Normal und Martha Muster umsetzbar sind:

 

(aktuell noch in Vorbereitung. Bis auf Weiteres findest du auf den Seiten "Recherche / Handlungshilfe"  und "Lass und reden" vereinzelte aktuelle Hinweise und downloads)

 

Sektor Bauen und Wohnen

Sektor Mobilität

Sektor Konsum

Politisches Engagement

 

 

NUR, wenn wir es tun

Druckversion | Sitemap
© Bernhard Bauer-Ewert Forststr. 37 D-64385 Reichelsheim 01522 81 11 012 streik@klima-odenwald.org Diese Seite wird gemeinnützig ohne kommerzielle Absichten betrieben